Mitochondrien-Medizin

In den Mitochondrien wird aus Sauerstoff die Körperenergie ATP (Adenosintriphosphat) gewonnen. Sie steuern die Zellteilung, die differenzierte Zellleistung, das Immunsystem und die zelluläre Entgiftung.

Während der Energiegewinnung und der Zellatmung entstehen freie Radikale und Stickstoffverbindungen. Einwandfrei funktionierende Mitochondrien sind in der Lage, diese Stoffwechselnebenprodukte direkt zu neutralisieren.

Durch Umwelteinflüsse, Ernährungsfehler und Sauerstoffmangel oder auch durch dauerhaften oder akuten schweren Stress können Mitochondrien geschädigt werden. In diesem Fall funktioniert der Stoffwechsel nicht mehr einwandfrei. Erkrankungen können somit ausgelöst oder verschlimmert werden.

Mitochondropathie

Wenn Mitochondrien in ihrer Funktion deutlich herabgesetzt oder gestört sind, spricht man von einer Mitochondropathie. Die Forschung sieht diese Fehlfunktion mittlerweile als Ursache oder zumindest einen wichtigen Faktor von vielen Erkrankungen an.